Herren 1: Hohenlohe trotz Leistungssteigerung eine Nummer zu groß

05. Mär 2020

Am vergangenen Sonntag war der Tabellenführer aus Hohenlohe zu Gast in der Neckarhalle.

Hohenlohe steht unangefochten an der Tabellenspitze und konnte bis auf zwei Niederlagen jedes Spiel für sich entscheiden. Im Hinspiel schickte Hohenlohe die deutlich unterlegenen Germanen mit einer hohen Niederlage nach Hause.

Die Germanen, die mittlerweile alles zählbare mehr als dringend gebrauchen können, wollten trotz der Favoritenrolle der Gäste alles versuchen, die Punkte in Obrigheim zu behalten. Obrigheim begann gut, das erste Tor erzielte Christian Scheu. Hohenlohe kam nach und nach besser in die Partie und konnte sich auf 3:6 absetzen. Sören Vogt, als einer der stärksten Spieler der Liga bekannt, brachte mit seinem Treffer zum 8:12 die Hohenloher zum ersten Mal mit vier Treffern in Front. Obrigheim hatte etwas dagegen, dass Hohenlohe das Spiel bereits in der ersten Halbzeit entscheidet. Pascal Bauer brachte die Gäste mit einem Doppelpack in Unterzahl zur Auszeit, und legte direkt danach einen weiteren Treffer nach. 11:12 für Hohenlohe, erneut alles offen. Bis zur Halbzeit konnten die Gäste den Vier-Tore Vorsprung wiederherstellen. Beim Stand von 17:21 wurden die Seiten getauscht. Die Offensivleistung der Germanen mit 17 Treffern ließ sich sehen. Im Vergleich zu den vergangenen Spielen war mehr Schwung und ein besseres Zusammenspiel bei den Germanen zu sehen. Die Defensive bekam, trotz eines starken Arianit Mustafa im Tor, das Offensivbollwerk um Sören Vogt nicht in den Griff.

Die ersten Minuten der zweiten Hälfte gehörte den Gästen. Durch eine kompakte und stabile Deckung konnte Hohenlohe immer wieder Ballgewinne erzielen und auf der Gegenseite in Treffer umwandeln. So erzielten die Germanen in den ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte lediglich drei Treffer, während Hohenlohe siebenmal einnetzte und mit 20:29 in Front ging. Dann, Obrigheim in Doppelter Überzahl, dennoch 1:1 nach Toren. In den letzten Spielminuten knüpfte Obrigheim erneut an die Leistung der ersten Halbzeit an. Am Ende konnte Hohenlohe verdient mit 33:42 einen Auswärtssieg feiern.

Trotz der Niederlage war dieses Spiel das beste Spiel der Germanen der Rückrunde. Im Angriff war man deutlich konzentrierter und effektiver als sonst. Die Defensive tat sich schwer gegen den starken Angriff der Hohenloher. Wenn die Germanen an diese Leistung anknüpfen, muss man sich vor keinem der kommenden Gegner verstecken.

Für den SVO spielten: Joachim Guagliano(Tor), Max Eyermann(1), Julius Eyermann(3), Kevin Bieler(5), Thorsten Sienholz(4), Nicolaj Schneider(1), Arianit Mustafa(Tor), Christian Scheu(6), Niklas Pfleger(2), Jonas Schmidt, Pascal Bauer(11/3).

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen