Herren 1: Sensation in Obrigheim - J.Guagliano hält den Sieg fest

13. Mär 2019

Am vergangenen Sonntag war der Tabellenführer der HSG Bad Wimpfen/Biberach zu Gast in der Neckarhalle. In Bestbesetzung hätten sich die Germanen kaum Chancen gegen den Top-Favorit der Bezirksliga ausgerechnet. Doch es kam noch schlimmer: Neben dem fehlenden Christoph Kammerer mussten sich Max Eyermann und Abwehrchef Thorsten Sienholz krankmelden. Dennoch war die Devise der Germanen klar: Eine gute Leistung abrufen und nach dem Unentschieden gegen Neckarsulm einem weiteren Favoriten Steine in den Weg zu legen.

Die Partie begann mit einer starken Abwehrleistung der Germanen und einem noch stärkeren Joachim Guagliano im Tor. So gelang es Wimpfen erst nach fünf Minuten, den ersten Treffer zu markieren. Die Germanen konnten derweil viermal treffen und scheiterten zudem zweimal am Torpfosten. Von nun an begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, die unterschiedliche Tabellen- und Personalsituation war nicht erkennbar. So konnten die Germanen den Vorsprung halten. Beim Treffer zum 15:11 vom sehr sicheren 7-Meter Schützen Pascal Bauer kippte das Spiel der Germanen. Durch einige technische Fehler und Nachlässigkeiten in der Defensive konnten die Gäste bis zur Halbzeit auf 16:16 verkürzen.

„Jetzt steht es wieder 0:0“ waren die Worte des Trainers Wedl in der Halbzeit. Vorne konzentriert und hinten konsequent, war die Devise für die kommende Spielhälfte. Gesagt-Getan. Durch einen Doppelpack von Bauer legten die Germanen mit 18:16 vor. Von nun an war die Partie an Spannung kaum zu überbieten. Getragen von vielen lautstarken Fans wuchsen die Germanen über sich hinaus. In dieser Phase überzeugten vor allem Albin Mustafa in der Offensive und Niklas Schmid in der Defensive. Bis zur 42. Minute hatten die Germanen die Nase vorn, dann kam Wimpfen zum Zug und übernahm die Führung. Allerdings hatten zehn kämpfende Germanen etwas dagegen, dass Wimpfen als Sieger vom Platz geht. Es dauerte gerade einmal fünf Minuten, bis die Germanen erneut auf 27:24 davonzogen. So langsam bahnte sich eine Sensation in der Neckarhalle an, diese Stimmung schwappte auf die Fans über, die die Mannschaft immer weiter nach vorne trieben. Doch auch Wimpfen gab nicht auf und konnte fünf Minuten vor Schluss auf 28:27 verkürzen. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff konnten Julius Eyermann das 29:27 für seine Farben erzielen. Obrigheim hatte einen Punktgewinn fast schon sicher, wollte aber mehr. Mit Pech im Angriff gelang Wimpfen 45 Sekunden vor dem Ende der Anschluss. In der folgenden Auszeit war klar: „Den Ball nicht mehr hergeben, dann heißte der Sieger Obrigheim“. Doch es kam anders. Durch einen Ballverlust in der Offensive hatte Wimpfen die Möglichkeit zum Konter und zum Ausgleich, noch gut 15 Sekunden zu Spielen. Doch der bärenstarke Guagliano hatte etwas dagegen, zeigte eine Mega-Parade und hielt den Obrigheimer Überraschungssieg fest. Gerade in solchen Spielen merkt man, wie wichtig eine geschlossene Mannschaftsleistung ist. Jeder war bereit, etwas mehr für den Mitspieler zu tun. Die Konsequenz: Der Klassenprimus aus Wimpfen holt in Obrigheim keinen Punkt. Dieses Spiel macht Lust auf mehr, und war mit Sicherheit Werbung für den Handballsport.

Für den SVO spielten: J.Guagliano(Tor), Al.Mustafa, J.Eyermann(4), K.Bieler(4), Ar.Mustafa(Tor), C.Scheu(2), N.Pfleger(3), P.Bauer(13/7), F.Schmid(3), N.Schmid.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen