Herren 1: Heimstärke unter Beweis gestellt

Am vergangenen Sonntag hatte die erste Mannschaft den Bezirksliga-Absteiger aus Schwäbisch Hall zu Gast. Schwäbisch Hall steht derzeit auf dem vierten Tabellenrang. Im Hinspiel konnte man keinen Sieger feststellen und die Punkte wurden geteilt. Obrigheim war also gewarnt: Um auch gegen Schwäbisch Hall in heimischer Halle erfolgreich zu sein, muss man an die Leistung im vergangen Spiel anknüpfen.

Bis auf den gesperrten Fabian Schmid konnte Trainer Jürgen Wedl aus dem Vollen schöpfen. Von Beginn an war ersichtlich, dass die Germanen heiß auf die Partie waren und um jeden Preis die Punkte in der Neckarhalle behalten wollen. Doch auch Schwäbisch Hall zeigte eine gute Anfangsphase. Nach sechs Minuten stand es 4:3. Dann kamen die Germanen in Fahrt und konnten mit drei Treffern in Folge auf 7:3 davonziehen. Doch so schnell man diese Führung herausgespielte hatte, gelang man wieder ins Hintertreffen. Nach fünf torlosen Minuten der Gelb-Blauen konnte Schwäbisch-Hall auf 7:6 verkürzen. Vom Anschlusstreffer aufgeweckt fanden die Obrigheimer ins Spiel zurück. Christian Scheu zwang durch seinen Treffer zum 10:6 die TSG zur Auszeit. Auffallend war die Leistung in der Defensive: Die Abwehr stand kompakt und ließ dem Angriff der TSG nur wenige Optionen. Darüber hinaus kam Torhüter Joachim Guagliano gut in die Partie und konnte etliche Bälle der Schwäbisch Haller entschärfen. Obrigheim konnte sich so zur Pause eine 15:8 Führung erarbeiten.

Trotz guter erster Hälfte hob Trainer Wedl in der Kabine mahnend den Zeigefinger. Schon öfters in dieser Spielzeit ruhte man sich auf einer komfortablen Führung aus und ließ den Gegner dadurch wieder besser ins Spiel kommen. In den ersten zwei Minuten der zweiten Hälfte schien sich genauso ein Szenario anzubahnen. Obrigheim machte Fehler und Schwäbisch Hall nutzte diese aus. Zwei Tore in Folge brachten Wedl direkt dazu, eine Auszeit zu nehmen. Mit Erfolg. Die Germanen kamen danach besser ins Spiel und konnten die Führung immer weiter vergrößern. Nach 42 Minuten erzielte Lukas Schmid das 24:15. Obrigheim war nun die klar bessere Mannschaft. Sowohl die Defensivarbeit, als auch das schnelle Angriffsspiel funktionierten. Auch aus dem gebundenen Spiel waren die Germanen wie gewohnt stark.

So stand es 10 Minuten vor dem Abpfiff 27:20 für die Germanen. Spätestens Youngstar Niklas Pfleger macht mit 4 Treffern in Folge den Sack zu. Obrigheim ging nach guter Leistung mit 34:22 verdient als Sieger vom Platz. Dadurch, dass Lauffen-Neipperg einen Punkt liegen ließ, geht Obrigheim trotz einem Spiel weniger als Spitzenreiter in die Faschingspause.

Es spielten: J.Guagliano, A.Mustafa (beide im Tor), M.Eyermann, J.Eyermann(4), K.Bieler(2), T.Sienholz(3/2), C.Bauer(1), C.Scheu(3), N.Pfleger(4), P.Bauer(3), C.Kammerer(4), J.Wedl, L.Schmid(9/3), N.Schmid(1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.