Herren 1: Krimi in Lauffen

Am vergangen Sonntag war der SV Obrigheim zum Spitzenspiel beim Tabellenführer in Lauffen gefordert. Lauffen-Neipperg war zu diesem Zeitpunkt mit einem Verlustpunkt weniger vor den Germanen an der Tabellenspitze. Bereits im Hinspiel zeigten beide Mannschaften, dass sie das Potential haben, um die Meisterschaft zu spielen. In der Neckarhalle hatten die Germanen am Ende mit 34:29 die Nase vorn. Doch Lauffen wollte diese Niederlage nicht auf sich sitzen lassen und durch einen Sieg in eigener Halle die Tabellenführung ausbauen. Aber auch Obrigheim war heiß und hochmotiviert, könnte man sich mit einem Sieg vor Lauffen stellen. Ein spannendes und gutes Handballspiel war vorprogrammiert.

Das erste Tor des Abends erzielte Lukas Schmid für seine Farben. Dann sahen die etwa 70 Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe, sodass die Führung in den ersten 20 Minuten ständig wechselte. Nach 20 Minuten stand es 10:10. Beide Mannschaften zeigten eine gute Defensivleistung. So gelang es den Angriffsreihen nur schwer, einfache Treffer zu erzielen. Gerade den Germanen gelang es zunächst nicht, den Gegner ins Laufen zu bringen und tat sich aus dem gebundenen Spiel schwer. Doch nach und nach gelang dies besser, sodass Thorsten Sienholz nach 23 Minuten das 10:12 und damit die erste zwei-Tore-Führung erzielte. Diese Führung konnten die Germanen bis zur Halbzeit auf 13:17 erhöhen.

Die zweite Hälfte begann wie erste Hälfte. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe, sodass die Germanen die Vier-Tore-Führung bis zur 42. Minute halten konnten. Dann spielten die Gelb-Blauen unkonzentrierter, sodass Lauffen-Neipperg besser ins Spiel kam. In den folgenden zehn Minuten holten die Lauffener Tor um Tor auf und konnten nach 52 Minuten ausgleichen und nach 55 Minuten mit 26:25 in Führung gehen. Ab jetzt war Feuer im Spiel. Beide Mannschaften wussten, dass jeder Fehler gnadenlos bestraft werden würde. Obrigheim konnte erneut ausgleichen, im Gegenzug ging Lauffen wieder in Führung. Dann konnte Pascal Bauer 160 Sekunden vor dem Ende zum 27:27 ausgleichen. Der folgende Angriff von Lauffen führte nicht zum Torerfolg, sodass Obrigheim die Chance hatte, wieder in Führung zu gehen. Und dies gelang: 40 Sekunden vor Schluss traf Christian Scheu zur 27:28 Führung. Lauffen hatte nun den letzten Angriff, um noch ein Unentschieden zu retten. Das Schiedsrichtergespann Derner und Krenz entschied nach einem Foul zurecht auf 7-Meter für die Gastgeber. Noch 13 Sekunden auf der Uhr und es kam zum Duell zwischen Keeper Joachim Guagliano und Marius Schmid. Guagliano pariert und die Germanen konnten den Abpraller sichern. Wer nun dachte, dass der Auswärtssieg in trockenen Tüchern liegt, hatte sich getäuscht. Obrigheim spielte zu hektisch und verlor den Ball, im Gegenzug hatte Lauffen aber nicht mehr genügend Zeit, den Ball im Tor unterzubringen.

Obrigheim ging so mit 27:28 als Sieger vom Platz. Obrigheim bewies einmal mehr, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten und konnte sich am Ende durch starke kämpferische Leistung durchsetzen. Obwohl dieses Spiel ein wichtiges Spiel für beide Mannschaften war, lief dies sehr fair ab. Lobenswert ist auch die souveräne Leistung des Schiedsrichtergespanns Derner und Krenz.

Es spielten: J.Guagliano, A.Mustafa(1) (beide im Tor), M.Eyermann, J.Eyermann(2), K.Bieler(4), T.Sienholz(5), C.Scheu(6), T.Brenner, N.Pfleger, P.Bauer(3), C.Kammerer(2), J.Wedl, L.Schmid(5), N.Schmid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.