Starker Heimauftritt gegen Lauffen-Neipperg

Gleich zum ersten Heimspiel der Saison empfing der SV Germania Obrigheim den Absteiger aus Lauffen-Neipperg. Lauffen zählt mit zu den Favoriten der Bezirksklasse und reiste ungeschlagen nach Obrigheim in die Neckarhalle.

Nach dem schwachen Auftritt in Lauda hatte die Mannschaft um die Trainer Schmid/Wedl noch etwas gut zu machen, dementsprechend heiß war man darauf, dieses Spiel zu gewinnen. Doch danach sah es nach den ersten 10 Spielminuten nicht aus. Lauffen war zu Beginn die bessere Mannschaft und spielte dynamischer und spritziger als die Gastgeber aus Obrigheim. In der Defensive fehlte es den Germanen an der letzten Konsequenz, sodass Lauffen besonders über ein schnell vorgetragenes Angriffsspiel zu Toren kam. So führte Lauffen nach 10 Minuten mit 2:5. Erschwerend war auch, dass Abwehrchef Thorsten Sienholz bereits nach 12 Minuten mit zwei Zeitstrafen rotgefährdet war. Dennoch raffte sich Obrigheim in den Folgeminuten etwas auf und konnte zumindest den Rückstand konstant auf 3 Toren halten. So ging man beim Stand von 13:16 in die Kabinen.

Trainer Jürgen Wedl nutzte die Halbzeitpause, um seine Mannschaft noch einmal aufzubauen, er forderte vor allem, dass „jeder nochmal eine Schippe draufpackt“ um dieses Spiel als Mannschaft noch zu drehen – mit Erfolg. Obrigheim fand deutlich besser in die zweite Halbzeit hinein und verkürzte den Rückstand in rasender Geschwindigkeit. Bereits vier Minuten nach Wideranpfiff war der Trainer der Gäste gezwungen, ein Time-Out zu nehmen. Beim Stand von 17:18 bahnte sich an, dass die Blau-Gelben das Zepter in die Hand nehmen und das Spiel drehen. So war auch die Besprechung der Gäste erfolglos, denn Obrigheim dominierte weiter. Nach 36 Minuten gelang Julius Eyermann der 19:19 Ausgleichstreffer, eine Minute später erzielte Thorsten Sienholz die erste Führung der Partie.

In der Defensive um Keeper Joachim Guagliano attackierte man die Gegenspieler frühzeitig und ließ so immer weniger Tore zu.  Das Angriffsspiel der Germanen war in Halbzeit zwei deutlich schneller und weniger fehlerbelastet. So hatte Lauffen große Probleme, den eigenen Kasten sauber zu halten. Auch die offensive Manndeckung gegen Obrigheims besten Torschützen Lukas Schmid erwies sich als zwecklos. Die entstehenden Räume wurden effektiv genutzt, und man erzielte ein Tor nach dem anderen. So hatte man nach 40 Minuten das Halbzeitergebnis vertauscht und lag nun 3 Tore in Front. Diese Führung gab Obrigheim nicht mehr aus der Hand und spielte bis zum Ende der Partie souverän. Nach 60 Minuten feierte die Mannschaft mit den knapp 70 Zuschauern in der Neckarhalle den 34:29 Heimerfolg.

Es spielten: J.Guagliano, S.Prokschi (beide im Tor), J.Schmidt, M.Eyermann(1), J.Eyermann(5), K.Bieler(6), T.Sienholz(4), C.Bauer, C.Scheu(2), N.Pfleger, P.Bauer, F.Schmid(2), L.Schmid(12/3), N.Schmid(2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.