Debakel in Lauda

Am vergangenen Samstagabend bestritt die erste Herrenmannschaft nach fünf Monaten Saisonvorbereitung das erste Rundenspiel in Lauda. In den letzten 2 Jahren konnte man in Lauda nicht gewinnen, und auch am Samstagabend trat unsere Mannschaft ohne Punkte im Gepäck die Heimreise an.

Mit ersatzgeschwächter Mannschaft fuhr man nach Lauda mit dem Ziel, als Gewinner vom Platz zu gehen. Und Obrigheim legte gut los und ging 2:0 in Führung. In den ersten 25 Minuten zeigten die Germanen ein ordentliches Spiel, spielten im Angriff gute Torchancen heraus. Auch die Abwehr stand in der Anfangsviertelstunde gut. Dennoch waren die Germanen nicht in der Lage, die Konzentration hochzuhalten und konnten sich so nicht absetzten. Allein in Halbzeit eins verwarf man drei Siebenmeter und konnte auch gute Torchancen nicht unterbringen. Die daraus resultierenden schnellen Angriffe von Lauda führten oft zu leichten Toren. Auch war man bei Laudas schnellen Anspielen oft nicht wach genug. So ging man beim Stand von 17:15 für Lauda in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit sahen die mitgereisten Fans von Obrigheim eine wie ausgewechselte Mannschaft. Im Angriff wirkte man unsicher und unstrukturiert und produzierte viele Fehler. Auch die Defensive stand nicht mehr kompakt zusammen und ließ viel zu einfache Tore zu. Nach einem 5:0 Lauf für die Gastgeber stand es nach 45 Minuten bereits 29:21 für Lauda. Die erhoffte Aufholjagd der Germanen blieb aus. Lauda verteidigte die Führung und ging 5 Minuten vor Ende der Partie mit 10 Toren in Führung. So ging Obrigheim nach 60 Minuten mit 37:27 als Verlierer vom Platz.

Es spielten: S.Prokschi, A.Mustafa (beide im Tor), M.Eyermann(3), J.Eyermann(7/1), T.Sienholz(8/1), J.Schmidt, T.Brenner, N.Pfleger, C.Kammerer(5), S.Kammerer(1), J.Wedl, F.Schmid(3)

Vor der ersten Mannschaft spielte die zweite Mannschaft gegen die Reserve von Lauda. Die Gastgeber waren von Beginn an besser und dominierten die Germanen. Bereits zur Pause führte Lauda mit 21:9. Auch in Halbzeit zwei ließ Lauda nichts anbrennen und konnten ihre Führung bis zum Ende halten. So ging Obrigheim mit 32:18 als Verlierer vom Platz. Erwähnenswert ist dennoch Stefan Prokschi, der 7 von 8 Siebenmetern verwandeln konnte.

Es spielten: A.Breucker (Tor), D.Tralls(2), J.Wäsch(2), D.Hoffmann, J.Moll(2), J.Schmidt, S.Prokschi(9/7), N.Schneider(2), J.Wedl, P.Breucker(1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.