Herren 2: Kein Glück in Schozach

Nachdem die zweite Mannschaft im ersten Aufstiegsspiel in eigenere Halle gegen die SG Schozach-Bottwartal 4 deutlich mit 37:28 gewinnen konnte, ging es am Sonntag zum direkten Rückspiel. Die Chancen, sich oben in der Tabelle festzusetzen und dem Aufstieg einen Schritt näher zu kommen waren da, dementsprechend hoch war die Motivation der „Zweiten“.
Dass dies jedoch kein einfaches Spiel werden würde, war von der ersten Minute an klar. Das harzige Spielgerät machte den Germanen besonders in der Anfangsphase zu schaffen. Dennoch entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Nach 10 Minuten hatten bereits beide Mannschaften sechs Treffer erzielt. Das Spiel der Germanen nahm in den Folgeminuten an Qualität ab. Besonders technische Fehler in der Offensive und die fehlende Konsequenz in der Defensive ließen den Gegner zwei Treffer davonziehen. Obrigheim fing sich wieder und konnte prompt ausgleichen und dieses Unentschieden bis zur 24. Minute halten. Dann hatten die Gastgeber einen Lauf und konnte bis zur Halbzeit mit 17:14 vorlegen.

In der Pause appellierte der Trainer an sein Team, mehr Bewegung in den Angriff zu bringen und in der Defensive früher die Gegenspieler anzunehmen. Seine Ansprache schien Wirkung zu zeigen, es dauerte nur 4 Minuten, bis Domenik Findeisen zum 18:18 ausgleichen konnte. Doch anstatt weiter aufs Gas zu drücken fielen die Germanen in das Muster der ersten Hälfte zurück und konnten sich nicht absetzen. Das Spiel blieb weiter eng, oft hatten die Germanen die Möglichkeiten, wegzuziehen. Doch man konnte das Spielgerät nicht im Tor unterbringen und so stand es fünf Minuten vor dem Ende immer noch unentschieden. In den letzten Minuten waren es dann die Germanen selber, die sich im Weg standen. So gingen die Gastgeber am Ende mit 29:27 als Sieger vom Platz.

Jetzt gilt es, für das letzte Heimspiel am kommenden Samstag die letzten Kräfte zu mobilisieren, um gegen Bad Wimpfen die bittere Auswärtsniederlage wett zu machen.

Es spielten: A.Breucker, A.Mustafa (beide im Tor), N.Schmid(3), D.Findeisen(5), S.Prokschi(7/5), M.Eyermann(1), D.Hoffmann, N.Schneider(2), J.Schmidt(3), J.Moll(3), T.Brenner, J.Wäsch, C.Bauer(3), J.Eyermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.