Herren 1: Krimi in Willsbach

Am vergangenen Samstag war die erste Mannschaft des SV Obrigheim zum letzten Saisonspiel in Willsbach gefordert. Nach guter Saison war das Ziel der Germanen klar: In Willsbach die Meisterschaft in trockene Tücher zu bringen. Nachdem man in der vergangenen Woche den ersten Matchpoint gegen die SG Schozach-Bottwartal nicht nutzen konnte, wollten die Germanen auf jeden Fall die Meisterschaft in Willsbach. Dass dies jedoch kein Zuckerschlecken wird, war von Beginn an klar. Auch der Tabellensechste aus Willsbach spielt eine gute Saison. Die letzten direkten Aufeinandertreffen beider Mannschaften verliefen immer auf Augenhöhe. Ein spannendes Spiel war als vorprogrammiert.

Pünktlich um 18:00 Uhr pfiff Schiedsrichter Matthias Hayn vom FSV Bad Friedrichshall das Spiel an. Die Germanen erwischten den besseren Start. Von etlichen Fans lautstark unterstützt zeigte man zu Beginn vor allem in der Defensive eine starke Leistung. Willsbach hatte es schwer, zu klaren Torchancen zu kommen. Auch im Angriff war man engagiert und torgefährlich. So legte Marco Kohler, Trainer der Hausherren beim Stand von 2:6 die grüne Karte. Diese Auszeit brachte den Tabellenführer aus dem Tritt. In der Defensive waren die Germanen nachlässiger, aber auch die sonst so stabile Offensive wirkte ideenlos und statisch. So konnte Willsbach nach 20 Minuten zum 9:9 ausgleichen. Auch Jürgen Wedl reagierte mit seiner Auszeit, um seine Mannschaft wachzurütteln. Die Leistung der Germanen steigerte sich, aber auch Willsbach war nun im Spiel. Die letzten zehn Minuten war ein Spiel auf Augenhöhe zu sehen. Beim Stand von 14:14 wurden die Seiten gewechselt.

In der Kabine forderte Jürgen Wedl seine Mannschaft auf, in den zweiten 30 Minuten wieder Handball zu spielen. Mehr Bewegung im Angriff und mehr Biss und Engagement in der Abwehr. Von Beginn an verlief die zweite Halbzeit auf Augenhöhe. Keine der Mannschaften konnten sich absetzten. Beim Stand von 19:19 übernahm Willsbach erstmals im gesamten Spielverlauf die Führung und konnte sie bis zur 44. Minute sogar auf 22:20 ausbauen. Fabian Schmid erzielte den Anschlusstreffer, verletzte sich dabei und konnte für den Rest der Partie nicht mehr eingesetzt werden. Willsbach erhöhte die Führung noch einmal, dann kamen die Germanen zurück ins Spiel. Nach 49 Minuten war es Pascal Bauer den 23:23 Ausgleichstreffer, Lukas Schmid legte nach und stellte die 23:24 Führung wieder her. Maßgeblichen Anteil an der Aufholjagt hat Keeper Arianit Mustafa, der für die Schlussphase eingewechselt wurde. Er parierte zwei Siebenmeter und konnte weitere gute Torchancen entschärfen.

Die Halle stand Kopf, die Spannung war nahezu unerträglich. Sechs Minuten vor dem Schlusspfiff konnten die Gastgeber erneut ausgleichen, doch durch Treffer von Christian Scheu und Pascal Bauer gingen die Germanen mit 24:26 in Führung. 90 Sekunden vor dem Ende nahm Willsbach dann erneut eine Auszeit, der Ball fand im folgenden Angriff jedoch nicht den Weg ins Tor. Julius Eyermann sorgte 20 Sekunden vor Schluss mit seinem Treffer zum 25:28 für die Entscheidung.

Als beim Stand von 26:28 die Schlusssirene hupte, war der Jubel der Germanen nicht mehr zu zäumen. Nach sehr starker Saison darf man sich in Obrigheim mit dem Titel „Bezirksklassemeister“ schmücken. Damit steigt Obrigheim erstmals in der Vereinsgeschichte in die Bezirksliga auf. Ein ganz großes Dankeschön geht an die besten Fans der Liga, die auch in Willsbach zahlreich vertreten waren und die Germanen 60 Minuten lang aufopferungsvoll angefeuert und von der Tribüne unterstützt haben. Ihr seid die Besten!

Es spielten: J.Guagliano, A.Mustafa, A.Wieder(alle im Tor), M.Eyermann, J.Eyermann(5), K.Bieler(2), T.Sienholz, C.Scheu(4), N.Pfleger, P.Bauer(3), C.Kammerer(1), F.Schmid(1), L.Schmid(12/5), N.Schmid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.