Herren 1: Zitterpartie bei der HSG Hohenlohe 2

Die erste Mannschaft war am vergangenen Samstag bei der HSG Hohenlohe 2 zu Gast. Während Obrigheim nach wie vor auf dem ersten Tabellenplatz steht, steht Hohenlohe im unteren Tabellendrittel. Das Heimspiel konnten die Germanen in einer torreichen Begegnung mit 39:32 für sich entschieden. Auf dem Papier waren die Rollen klar verteilt, doch an diesem Tag wurde Obrigheim der Favoritenrolle nicht gerecht und musste bis zum Schluss kämpfen.

Von Anfang an war das Spiel zäh. Beide Abwehrreihen verteidigten hart und aggressiv, jedoch zu keinem Zeitpunkt unfair. So kamen beide Abwehrreihen nicht richtig zum Zug. Nach 13 Minuten stand es 2:1 für die Heimmannschaft. Die Germanen machten besonders in der Anfangsphase etliche technische Fehler oder scheiterten am Keeper der Gäste. Im Gegenzug verhinderte eine gute Defensive mit einem gut aufgelegten Arianit Mustafa einen höheren Rückstand. Dennoch baute Hohenlohe die Führung auf 5:3 aus. Diesem 2-Tore Rückstand liefen die Germanen bis zur Halbzeitpause hinterher, beim Stand von 9:7 wurden die Seiten gewechselt.

In der Kabine forderte Coach Wedl mehr Engagement und mehr Laufbereitschaft von seiner Mannschaft. Wenn man das Spiel gewinnen wolle, müsse man zudem die technischen Fehler abstellen und konsequent in die Offensive gehen. Tatsächlich gelang es den Germanen kurz nach Wiederanpfiff auszugleichen, ehe Christian Scheu seine Farben nach 37 Minuten mit 11:12 in Front bringen konnte. Von nun an sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch beider Mannschaften. Von 11:12 ging es über 14:14 zum 17:17, ehe Hohenlohe eine Auszeit nahm. In den verbleibenden zehn Minuten war das Spiel an Spannung kaum zu überbieten. Beim Stand von 18:18 nach 53 Minuten erzielten die Germanen Kevin Bieler und Christian Scheu je einen Treffer, sodass Obrigheim 70 Sekunden vor dem Ende erstmals in der Partie mit zwei Treffern in Führung gehen konnte. Den Gastgebern gelang 30 Sekunden vor dem Ende erneut der Anschlusstreffer. Hohenlohe wollte nun noch einmal den Ball erobern und versuchte es mit einer offenen Manndeckung. Doch Obrigheim konnte die Zeit von der Uhr spielen und ging mit 20:19 als Sieger vom Platz.

Für die drei verbleibenden Spiele muss der SVO die Leistung allerdings deutlich steigern, um diese für sich zu entscheiden und den Tabellenplatz halten zu können.

Es spielten: A.Mustafa, A.Wieder (beide im Tor), M.Eyermann(3), J.Eyermann(2), K.Bieler(3), T.Sienholz(1/1), C.Scheu(2), N.Pfleger, P.Bauer(5/3), C.Kammerer(4), F.Schmid, N.Schmid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.